Innovation Greenhouse

Das Innovation Green House ist nach der Großgarage und dem „Haus der freien Berufe" als dritter und letzter Baustein auf dem nördlich an den Konrad-Zuse-Platz angrenzenden Flurstück 508 in der Gemarkung Oberkassel geplant.

Städtebau und Architektur

Das Gebäude liegt am Übergang des Quartiers Bonner Bogen zu den südlich angrenzenden Rheinauen und ist bei einem späteren Ausbau der S-Bahn Strecke 13 und dem zugehörigen Bahnhof Oberkassel bei der Anfahrt mit der Bahn der Auftakt des Gesamtareals. Bedingt durch den Grundstückszuschnitt präsentiert sich das Gebäude entsprechend mit seiner signifikanten Spitze. Geplant sind 6 Vollgeschosse sowie ein zurückversetztes Technikgeschoss, mit 77.40 m ü.NHN orientiert sich die Planung an den Höhenfestsetzungen des Bebauungsplanes. Das Gebäude bildet im Ensemble einen Schallschutz für südlich angrenzende und zukünftige Bebauungen. Der Zugang zum Gebäude erfolgt barrierefrei von der Karl-Duwe-Straße aus.

Der im EG liegende „marketplace" erhält einen eigenen Zugang. Ein zusätzliches Funktions- und Fluchttreppenhaus wird bahnseitig erschlossen. Straßenseitig ist eine dem Erdgeschoss zugeordnete Terrasse geplant, die die Höhendifferenz zwischen Gebäude und ansteigender Straße ausgleicht.

Nutzung

Das Gebäude wird als Bürogebäude genutzt. Dabei können ab dem zweiten Obergeschoss abgeschlossene Mieteinheiten ausgebildet werden, geplant ist aber zunächst eine Nutzung als „shared office building" mit zentraler Verwaltung über den im Eingangsfoyer angeordneten Empfang. Unterstützt wird dieses Thema durch das gemeinsame, alle Etagen verbindende Atrium, das aus brandschutztechnischen Gründen ab dem 2. OG rauchdicht verglast wird.

Im Erdgeschoss befindet sich der „marketplace" als Ort der Begegnung und des Erfahrungsaustausches für alle Menschen, die im Quartier arbeiten.